Berlin

Im Mai fuhren die AG „Schülerzeitung“ und die AG GSE „Archäologie und Geschichte“ der Klasse M8a und 8b nach Berlin, um sich wichtige Orte der deutschen Geschichte anzusehen. So besuchten wir mehrere Mahnmale für die deportierten und ermordeten Juden während der Herrschaft der Nazis. Außerdem versuchten wir zu verstehen, wie Berlin als geteilte Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg ausgesehen hat. Besonders beeindruckt hat uns das DDR-Gefängnis Hohenschönhausen, wo uns ehemalige Häftlinge alles zeigten und ihre Geschichte erzählten. Interessant war auch der ehemalige Atombunker in einer U-Bahnstation, der bis 2007 in Betrieb war.

AG GSE